Samstag, 19. März 2016

Lesen

Das Lesen kommt mir irgendwie abhanden!

Meine Eltern hatten eine Buchhandlung. Ich bin mit Büchern aufgewachsen. Kaum konnte ich lesen, war ich nicht mehr zu stoppen. Alles hab ich aufgesogen, geeignetes und ungeeignetes. Die Schulbibliothek durchgelesen. All die sog. Leseexemplare von neuen Büchern, die die Verlage uns zusandten. In den Schulferien schon mal bis weit nach Mitternacht.

Später interessierten  mich vor allem geschichtliche und philosophische Themen, Biografien, Klassiker und neuere Literatur. Und zur Unterhaltung und Entspannung natürlich gute Krimis. Auch  viel Fachliteratur.

Bis vor ca 1 bis 2 Jahren konnte ich weiterhin im Bett lange lesen, vorausgesetzt es fesselte mich. Schleichend hat sich dies leider geändert. Abends kann ich noch wenige Zeilen lesen, dann fallen die Augen zu. Am besten ist noch zwischen 17.00 und 18.00.  Auch die Konzentration aufzubringen, wird schwieriger, ermüdet mich doch der Tagesablauf und die schriftliche Kommunikation.

Das Eintauchen in eine Geschichte wird schwieriger, wenn ich nur noch in kleinen Portionen lese.

. Ich will mir diese Leidenschaft jedoch erhalten so wie es möglich ist und solange es möglich ist.

Unsere Jungen sind am Mittwoch gesund und wohlbehalten in Zürich gelandet. Wir konnten immer auch etwas teilhaben an ihrer Reise, neue Medien sei Dank. Morgen besuchen wir sie, gespannt darauf, was sie zu erzählen haben.








Kommentare:

  1. Liebe Sylvia

    Ich bin wie du ein Bücherwurm, bei mir waren es als Kind
    sämtliche Märchen und sämtliche Jugendbücher welche ich
    mehrmals verschlungen habe und ja auch oft Abend oder Nachts
    mit einer Taschenlampe unter der Bettdecke :-))
    Ich denke das kennst du sicher auch gell !
    Ich lese jeden Abend 2 Stunden ohne das kann ich
    nicht schlafen :-)))

    Eigentlich gibt es ja auch Hörbücher ,vielleicht wäre das
    besser für dich ,das ermüdet dich nicht so .

    Aber solange es geht ,lese einfach Stück für Stück !

    Ich find es super, dass du immer noch die Muse hast
    hier alles nieder zu schreiben, ich freue mich immer
    sehr von dir zu lesen hier ,ich möchte dir mal
    von Herzen danken , du bist eine unglaublich beeindruckende, großartige und bewundernswerte Frau !

    Ganz liebi Grüessli
    Margrit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sylvia,
    da möchte ich mich Margrits Worten anschließen. Schön, das Du uns noch teilhaben lassen kannst an Deinem Leben und uns erzählst. Das Lesen Dich ermüdet glaube ich sofort.
    Solange Du noch Stück für Stück lesen kannst, mach es. Danach gibt es schöne Hör CD`s.
    Aber solange es noch so geht ist es gut.
    Deine Kinder werden sicher viel erzählen und Du hast viel zu verarbeiten.
    Ich lese auch gern, aber komme nicht immer dazu, im Urlaub dafür um so mehr.
    Ich schreibe ja auch gern und das nimmt viel Platz weg in meiner Zeit.
    Herzliche sonnige Grüße aus dem Norden, Klärchen

    AntwortenLöschen